Prüfgeräte für jeden Anwendungsfall

Prüfsystem für Sicherheitsmagnete

Verriegelungsmagnete müssen vor ihrem Einsatz in Industrierobotern auf ihre Funktion und Sicherheit geprüft werden.

Branche: Elektrotechnische Industrie

Herausforderung

Um eine möglichst kurze Prüfzeit zu erreichen war das einfache Bestücken und Kontaktieren der sehr klein ausgeführten Prüflingsstecker notwendig. Dabei mussten die unterschiedlichen Positionen der Zylinder sowie das Verhalten des Prüflings bei verschiedenen Funktionsströmen erfasst werden. Über die Messung der Federkraft muss darüber hinaus geprüft werden, ob bei der Montage die richtige Feder eingesetzt wurde. Durch eine Bedienerführung sollten Prüflinge welche die Prüfung nicht bestanden haben entfernt werden, gut geprüfte Prüflinge eindeutig gekennzeichnet werden.

Lösung

Durch einen Drehteller mit zwei Prüfplätzen wird eine Verringerung der Prüfzeit erreicht. So kann an einem Platz der Prüfling getauscht werden, während am anderen Platz geprüft wird. Die Bestückung erfolgt von Hand, die nachfolgende Prüfung läuft vollautomatisch ab.

Zum Schutz des Anwenders ist die Drehbewegung des Tellers über einen Lichtvorhang abgesichert. Damit ist es möglich die Taktzeit weiter zu verkürzen, da keine Schutztüre geschlossen und wieder geöffnet werden muss. Die eigentliche Prüfung ist über eine Umhausung abgesichert.

Mithilfe eines Lasersensors kann der Zylinderhub mit hoher Genauigkeit gemessen werden. Die Messung der Federkraft erfolgt über einen Kraftsensor. Über eine regelbare Stromquelle kann der Funktionsstrom eingestellt werden.

Wird ein Prüfling als gut getestet erfolgt die Kennzeichnung über einen Körner. Ein fehlerhafter Prüfling wird dem Anwender über die Software sowie Warnleuchten signalisiert. Die weitere Prüfung ist erst nach der Entfernung des fehlerhaften Prüflings möglich. Die Erfassung des Fehlteilabwurfs erfolgt über einen Sensor, das vertauschen von fehlerhaften mit guten Prüflingen soll so verhindert werden.

  • Kurze Prüfzeit durch Drehteller
  • Vollautomatischer Ablauf nach Bestückung von Hand
  • Automatisches Erfassen des Fehlteilabwurfs
  • Geringer Personalaufwand für die Prüfung
  • Einfache, intuitive Bedienung für angelerntes Personal
  • Hochspannungsprüfung bis 800 V zwischen Spule und Gehäuse
  • Prüfung der Federkraft bis 10 N über Kraftsensor mit einer Messgenauigkeit von 0,2 % vom Endwert
  • Ansteuerung zur Funktionsprüfung über Vorgabe des Stromes bis maximal 2 A
  • Erfassung der Hubbewegung über Lasersensor mit einer Wiederholgenauigkeit von 4 Mikrometer
Seite drucken

Customized

Sie wünschen dieses Produkt in einer speziellen Ausführung?

Wir beraten Sie gerne

Jetzt informieren

Kontakt

Sie benötigen Hilfe? Wir beraten Sie gerne

Ich interessiere mich für: